Umsetzung infektionsschutzrechtlicher Vorgaben in den Kinderbetreuungseinrichtungen des Markt Buch

Wappen des Marktes Buch

Markt Buch, Träger der Kindertageseinrichtungen des Marktes Buch

Umsetzung infektionsschutzrechtlicher Vorgaben in den Kinderbetreuungseinrichtungen des Markt Buch

 

Liebe Eltern,

das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat am 11. November 2020 einen überarbeiteten Rahmenhygieneplan zur Umsetzung des Schutz- und Hygienekonzeptes für die Kindertagesbetreuung veröffentlicht, welcher einen Tag später in Kraft getreten ist und vorerst bis zum 30. November 2020 Gültigkeit hat.

Die darin gemachten Vorgaben sind nun vom Markt Buch als Träger der Einrichtungen sowie in letzter Konsequenz von unseren Mitarbeiterinnen in den drei Kindergärten sowie der Kinderkrippe umzusetzen.

Alle Eltern wurden zeitnah über die neuen Regularien unterrichtet, welche zusätzlich auch in den jeweiligen Einrichtungen zur Einsichtnahme aushängen. Nichts desto trotz möchten wir die allerwichtigsten Änderungen kurz zusammenfassen:

  • Kinder dürfen nicht in der Kindertageseinrichtung betreut werden, wenn eine SARS-CoV-2-Infektion mit oder ohne Symptomatik (beim Kind) vorliegt oder sich das Kind in Quarantäne befindet
  • Kranke Kinder in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, starkem Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall haben keinen Zugang zur Kindertagesbetreuung
  • Die Wiederzulassung zur Kindertagesbetreuung in der Kinderkrippe oder dem Kindergarten nach einer Erkrankung ist erst wieder möglich, sofern das Kind bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist. Der fieberfreie Zeitraum soll 24 Stunden betragen. Für eine Wiederzulassung zur Kindertagesbetreuung ist zusätzlich zu der Symptomfreiheit von 24 Stunden die Vorlage eines negativen Testergebnisses auf SARS-CoV-2 (PCR- oder AG-Test) oder eines ärztlichen Attests erforderlich.
  • Kinder in der Kinderkrippe oder dem Kindergarten bis zum Schulalter ist bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentliches Husten ohne Fieber ein Besuch der Kindertagesbetreuung ohne negatives SARS-CoV-2-Testergebnis oder ärztliches Attest weiterhin möglich.
  • Tritt eine Verschlechterung des Allgemeinzustands eines Kindes (Fieber, starker Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen usw.) im Tagesverlauf auf, so informiert die Einrichtung die Eltern und bittet diese, ihr Kind zeitnah abzuholen. Nach der Erkrankung können Kinder bei gutem Allgemeinzustand und mindestens 24 Stunden nach Abklingen der Symptome und Fieberfreiheit und nach Vorlage eines negativen Testergebnisses auf SARS-CoV-2 (PCR- oder AG-Test) oder eines ärztlichen Attests die Gemeinschaftseinrichtung wieder besuchen.

 

Die o.g. Regelungen sind für das Betreuungspersonal in einem noch viel strenger gefassten Rahmen gültig, so dass die Mitarbeiterinnen schon mit weitaus geringeren Symptomen ihrer Tätigkeit nicht mehr nachkommen dürfen.

Anhand diesen Einschränkungen ist erkennbar, dass es zusehends eine immer größere Herausforderung darstellt, den Betrieb der Einrichtungen in gewohntem Umfang sicherzustellen.

Die Verwaltung unternimmt zusammen mit den jeweiligen Einrichtungsleitungen und Mitarbeiterinnen alles, um die Betreuung der Kinder so lange wie möglich und im besten Fall ununterbrochen (mit Ausnahme der bekannten Schließtage) zu ermöglichen. Jedoch müssen wir schon jetzt um Verständnis bitten, wenn die Umsetzung der staatlichen Vorgaben dazu führt, dass die Betreuung für einzelne Kinder nicht oder erst wieder nach Vorlage der geforderten Nachweise ermöglicht werden kann.

Es ist unser aller Bestreben, den Ausfall der Betreuung für ganze Gruppen zu vermeiden!

Wir appellieren daher an alle Eltern, Verständnis für die in den einzelnen Einrichtungen getroffenen Maßnahmen zu zeigen und der in dieser Zeit allgemein gebotenen Kontaktreduzierung so weit als möglich nachzukommen! Denn bedenken wir, nur, wenn jeder seinen Teil zur Bewältigung der Pandemie beiträgt, besteht überhaupt die Aussicht zur Rückkehr in einen geregelten Alltag.

Vielen Dank!

 

Markus Wöhrle

1. Bürgermeister

Markt Buch

Träger der Einrichtungen

drucken nach oben